Grundsätzliches zu den Silbergeneratoren

flache Goldelektroden in Silbergenerator eingespanntMit einem Silbergenerator oder Gleichstrom-Labornetzteil lassen sich elektrolytisch ionische Lösungen herstellen wie Silber, Gold, Kupfer, Zink, Magnesium, usw.

Silbergeneratoren werden explizit für die „kolloidale Silberherstellung“ hergestellt. Es werden inzwischen auch welche für „kolloidales Gold“ angeboten. Es ist die gleiche Technik. Manche Hersteller berücksichtigen die längeren Herstellungszeiten.

Silbergeneratoren sind für den Anwender vom Strom her völlig ungefährlich, sodass jeder Laie damit gefahrlos seine ionischen Lösungen herstellen kann.

 


Wichtiger Hinweis

Es gibt Silbergeneratoren mit einer Komfortfunktion. Sie können dort die gewünschten ppm voreinstellen und das Gerät schaltet sich nach einer bestimmten Zeit selbstständig ab.  Diese Zeiten sind meistens fest vorgegeben oder nur geringfügig einstellbar.

Solche Silbergeneratoren sind ungeeignet, um ionisches Gold herzustellen, weil die Herstellungsdauer bei mehreren Tagen liegt. Wenn der Silbergenerator eine Abschaltautomatik hat, dann müssten Sie diesen manuell z. B. jede Stunde wieder einschalten.


Silbergeneratoren mit Elektroden-Polumschaltung

Einige Silbergeneratoren haben eine Elektroden-Polumschaltung. Diese wechselt kontinuierlich den Stromfluss von der Einen zu der anderen Elektrode. Dadurch entsteht fast kein Elektrodenschlamm mehr, wie bei Silbergeneratoren ohne diese Schaltung. Beide Elektroden verbrauchen sich dann gleichmäßig.

Es bilden sich auch wesentlich weniger große kolloidale Teilchen. Man erkennt es daran, dass die ionische Lösung wesentlich länger glasklar bleibt. Wenn man glasklare, ionische Lösungen mit wenig kolloidalen Teilchen herstellen möchte, sind diese Silbergeneratoren die bessere Wahl.


Für alle, die ionisches Silber mit einem Silbergenerator herstellen, empfehle ich, sich die Webseite von Hans-Dieter Teuteberg anzuschauen. Die Webseite ist fachlich fundiert und informativ. Er hat einige Silbergeneratoren zerlegt und die Elektronik getestet.

Interessant war, dass sich in einem Silbergenerator gar keine Elektronik befand – es ist einfach ein leeres Plastikgehäuse. In einem anderen war lediglich eine optische Blinkanzeige verbaut. Dort finden Sie auch noch den "Pocket-Silver". Der Hersteller empfahl explizit die Herstellung in Leitungs- oder Mineralwasser. Dabei entstehen giftige Silbersalze, wie schon im Praxis-Handbuch ausführlich dargelegt.

Nachdem sich mehrere Kunden dadurch eine Blauverfärbung der Haut zuzogen (Argyrie), wurde dieser Silbergenerator von der schweizer Gesundheitsbehörde verboten.


Für Elektronik Versierte und Einsteiger mit Lötkenntnissen stehen die Bauanleitungen für mehrere Silbergeneratoren Ausführungen zur Verfügung. Über die Startseite kommen Sie zur Facebook-Gruppe zum Selbstbau der Silbergeneratoren.

www.goldmachen.de/kolloidal-silber


Meine Empfehlungen für Silbergeneratoren

Es werden unterschiedliche Modelle von Silbergeneratoren angeboten - einige davon sind eher als Elektronikschrott zu bezeichnen. Bei den empfohlenen Silbergeneratoren beschränke ich mich deshalb auf Geräte, die Ihre Zuverlässigkeit schon bewiesen haben. In Zukunft werde ich weitere testen und hier hinzufügen.

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Silbergenerator Elektroden-Adapter oder GSH-System

mit dem Elektrodenadapter passen Elektroden von 0,5 bis 3,3 mm in Silbergenerator

Bei den meisten gängigen Silbergeneratoren müssen Sie die vom Hersteller angebotenen Elektroden verwenden, weil diese in unterschiedlichen Durchmessern angeboten werden und sich meistens nicht in anderen Modellen verwenden lassen.

Mit dem Silbergenerator-Elektroden-Adapter (Patentamt Nr. 202017006380) können Sie jegliche Rund- und Flachelektroden von 0,5 bis 3,3 mm in Ihrem Silbergenerator verwenden.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, das durch die Elektroden-Adapter 2 cm mehr von jeder Elektrode verbraucht werden können, weil diese nun nicht mehr direkt im Gehäuse eingesteckt werden.

Es gibt für die unterschiedlichen Elektrodendurchmesser der Hersteller 3 Varianten mit 2 mm, 2,5 mm und 3 mm Haltestift. Für den Ionic-Pulser© ist die Variante mit 3 mm erforderlich - für den CM1000 die Variante mit 2 mm.

Damit sind Sie flexibel in der Auswahl der benötigten Goldelektroden und müssen nicht die Original Hersteller seitigen verwenden, die meistens wesentlich teurer sind.

Mit dem Silbergenerator-Adapter verlängert sich die Elektroden eintauchtiefeWeiterhin können mit Zink-, Kupfer-, usw. Elektroden weitere ionische Lösungen mit Ihrem Silbergenerator herstellen.

>> Silbergenerator-Elektroden-Adapter

 

 

 

 

 

 

 

 


Silbergenerator mit GSH-System verwenden

kolloidales Gold elektrolytisch mit Goldbarren herstellenAlternativ können Sie auch Ihren Silbergenerator mit dem GSH-System verwenden. Der Vorteil ist, das Sie schon mit zwei ein Gramm Goldbarren ionisches Gold herstellen können.

Weiterhin lassen sich alle Arten von Elektroden, Barren oder Platten zur Herstellung von ionischen Lösungen verwenden.

Preislich ist das GSH-System mit Kabelsatz und 2 Stück 1 Gramm Goldbarren günstiger, als zwei 8 cm Goldelektroden.

>> GSH-System für Silbergeneratoren mit Kabelsatz

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Silbergenerator Elektroden-Adapterplatte

Goldelektroden in Adapterplatte eingespannt und mit Silbergenerator verbunAlternativ zu den Elektroden-Adaptern können Sie auch die Elektroden-Adapterplatte verwenden. Hier werden diese einfach in die Adapter in der Platte eingespannt.

Damit können Sie mit Ihrem Silbergenerator wirksamere ionische Lösungen mit einer Wassertemperatur von 80° C herstellen, ohne diesen durch Wasserdampf zu beschädigen.

Durch die geschlossene Bauweise verdampft bis zu 70 % weniger Wasser während der Herstellung bei den hohen Wassertemperaturen.

Die ionischen Lösungen können in 250, 500 und in 1.000 ml Bechergläser hergestellt werden. Ein Labor-Thermometer gehört dazu, damit Sie die Wassertemperatur jederzeit im Blick haben.

Jeder Silbergenerator kann mit ganz einfach mit den optionalen Anschluss-Kabeln angeschlossen werden. Diese können Sie sich auch selber bauen.

>> Silbergenerator Elektroden-Adapterplatte

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Silbergeneratoren ohne Elektroden-Polumschaltung

Ionic-Pulser©

kolloidales Gold mit Silbergenerator und Goldelektroden herstellenIch nutzte viele Jahre den Ionic-Pulser© zur Herstellung von ionischen Silber. Er ist das meistverkaufte Gerät und auch gut geeignet, um ionisches Gold elektrolytisch herzustellen.

Den Ionic-Pulser© gibt es in zwei Ausführungen.

Für die ionische Goldherstellung ist die leistungsstärkere Pro-Version besser geeignet.

>> Ionicpulser-Pro
(Amazon-Anzeige)

eBay suche für Ionic-Pulser
(eBay-Anzeige)

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Silbergeneratoren mit Elektroden-Polumschaltung

Silbergenerator Colloimed - CM1000

Ein sehr guter Silbergenerator ist der Colloimed CM1000. Das besondere daran ist, das Sie bei der Herstellung im Colloidmaster Silbergenerator bei der ElektrolyseDisplay einfach die Elektroden wie Gold, Silber, Kupfer, Zink oder Magnesium sowie die gewünschte Konzentration auswählen können.

Nach Erreichen der Konzentration schaltet sich der CM1000 ab. Zur Kontrolle zeigt er umgerechnet die aktuell hergestellte Konzentration an. Der CM1000 verfügt über eine Elektroden-Polumschaltung. Diese kann auch deaktiviert werden.

Im Elektrodenhalter können Elektroden von 1,8 bis 2,30 mm eingespannt werden. Für 1 mm Goldelektroden oder 2,8 mm Silberelektroden kann der Silbergenerator-Elektroden-Adapter für 2 mm Elektroden verwendet werden.

>> CM1000 Silbergenerator - Amazon
(Amazon-Anzeige)

>> CM1000 Silbergenerator - eBay
(eBay-Anzeige)


Silbergeneratoren der neuen Maximus-Serie

Der neue Silbergenerator Maximus-10Die von Herrn Teuteberg entwickelten Silbergeneratoren haben eine ausgezeichnete Qualität. Es gibt diese inzwischen als weiterentwickelte Version in verschieden Leistungsklassen.

Die Silbergeneratoren verfügen über eine Elektroden-Polumschaltung, deren Funktion durch eine zweifarbige LED signalisiert wird.

Die Elektrodenhalter sind magnetisch und lassen sich dadurch leicht abnehmen. Sie können in diese Elektroden von 1 bis 2,5 mm einspannen. Der Elektroden-Adapter ist nicht erforderlich.

www.goldmachen.de/maximus

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gleichstrom Labornetzteil

Gewerbliche Hersteller verwenden oftmals Labor-Netzteile, um größere Mengen ionischer Lösungen herzustellen.Mit einem Labornetzteil ionisches Silber herstellen
Man kann die Spannung und Stromstärke getrennt einstellen und somit ein wenig experimentieren, bei welcher Spannung und Stromstärke die schnellste Ionenabgabe erfolgt.

Dafür benötigen Sie noch das präzise Leitwert-Messgerät, damit die Ergebnisse genau gemessen werden können. Weiterhin wird ein Messgerät (Multimeter – ca. 11 €) zum Messen der mA benötigt, weil die Netzteilanzeige die mA im Wasser nicht anzeigt.

Labornetzteile für diese Zwecke sind wesentlich preiswerter als Silbergeneratoren und kosten um die 85 €. Bei dem von mir empfohlenen Geräten ist ein Kabel mit Krokodilklemmen schon dabei.

Tipp
Die meisten dieser Netzteile leisten von 0 – 30 Volt und 0 – 5 Ampere. Für ca. 10 € mehr bekommen Sie eines, welches bis 60 Volt leistet.

>> Labornetzteil mit 60 Volt/5 Ampere (siehe Foto)

>> Labornetzteil mit 60 Volt/5 Ampere (besser ablesbares Display)

>> Multimeter zum Einstellen der Milliampere
(Amazon-Anzeigen)

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis