GSH-System zum Elektroden einspannen und ausrichten

Kolloidales Gold herstellen mit Trafo im Hochvolt-Plasma-Verfahren

Für die kolloidale Herstellung benötigen Sie ein System, um die Elektroden einzuspannen und auszurichten. Hierfür hatte ich das GSH-System (Patentamt Nr. 202015008273) entwickelt.

Es ist ein 3D-Elektroden Justier- und Haltesystem. Damit können Rund- und Flachelektroden, Gold- oder Platinbarren, Folien und Platten eingespannt und optimal justiert werden.

Es lassen sich jegliche Elektroden von 0,5 bis 8 mm einspannen und komfortabel in jedem Winkel, Abstand und in der Höhe einstellen. Dadurch wird auch sichergestellt, dass die Halteklemmen nicht mit dem Wasser in Berührung kommen.

Sie können mit dem GSH-System und einem herkömmlichen 1 Gramm Goldbarren kolloidales Gold im Hochvolt-Plasma-Verfahren herstellen. Auch kolloidales Platin kann mit einem 1 Gramm Platinbarren hergestellt werden.

Für die elektrolytische Herstellung mit Silbergeneratoren werden zwei Stück 1 Gramm Goldbarren benötigt.

kolloidales Gold elektrolytisch mit Goldbarren herstellen

 


Kostenmäßig liegt die Anschaffung des GSH-Systems + Kabelsatz + Goldbarren unter dem Kauf von zwei St. 8 cm Goldelektroden, die für das herkömmliche Elektroden-Haltesystem oder Silbergeneratoren benötigt werden.

Wer handwerklich begabt ist, kann das GSH-System preiswerter selbst zusammenbauen. In der GSH-System Video-Bauanleitung + Teileliste finden Sie dazu alles, was Sie brauchen mit den Direktbezugslinks.

>> zum Angebot GSH-System für die Hochvolt-Herstellung

>> zum Angebot GSH-System für Silbergeneratoren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

GSH-System XL-Profi

GSH-XL-System zur gewerblichen Kolloidherstellung
Für gewerbliche Hersteller gibt es das große GSH-System. Es können Magnetrührer darunter platziert werden und in 5 oder 10 Liter Bechergläsern ionische Lösungen elektrolytisch hergestellt werden.

Der Kabelsatz mit extra langen Hochvoltkabeln gehört zum Lieferumfang.

Auf Wunsch fertige ich nach Ihren Vorgaben ein individuelles GSH-System an.

Senden Sie mir eine Anfrage mit den gewünschten Spezifikationen per E-Mail zu. Sie erhalten dann ein Angebot.

>> zum Angebot GSH-System XL-Profi

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

GSH-System Elektroden-Adapter

GSH-Elektroden-Adapter für lange GoldelektrodenDiesen Elektroden-Adapter (Patentamt Nr. 202017006380) hatte ich ursprünglich entwickelt, um beim GSH-System die Elektroden noch komfortabler einzuspannen und einzustellen, als mit den Krokodilklemmen.

Er findet auch Verwendung in Silbergeneratoren, um Elektroden von 0,5 bis 3,3 mm einzuspannen.

Ein Problem bei der kolloidalen Herstellung im Hochvolt-Plasma-Verfahren sind lange, dünne Elektroden. Diese schwingen sich auf und können dann an den Spitzen während der Herstellung zusammenhaften und den Trafo kurzschließen.

Viele lösten das Problem dadurch, das sie die Elektroden halbierten. Es ist kostenmäßig bei Platin- oder Goldelektroden eine schlechte Lösung, weil dann 2 x Elektrodenreste entstehen.

Es ist der Teil der Elektroden, der im Haltesystem steht und nicht verbraucht werden kann.

 

 


 

Lange Elektroden werden einfach durchgeschobenflache Goldelektroden in Elektrodenadapter

Die Elektroden-Adapter sind mit einer 2 mm Bohrung versehen. Jetzt können die langen Elektroden einfach durchgeschoben und an jeder Stelle fixiert werden. Die Adapter sind 24 Karat hartvergoldet.

Gewerbliche Hersteller sind dadurch in der Lage, ganze Gold- oder Silber- Spulen zu verbrauchen. Es bleibt lediglich ein Rest von ca. 2 x 7 mm übrig.

Im Adapterset befinden sich noch weitere Rändelschrauben. Diese werden einfach gegen die Flachschrauben an den Elektroden-Haltearmen ausgetauscht. Damit geht das Lösen und festziehen leichter als mit den Flachschrauben.

> zum Angebot GSH-Elektroden-Adapter


Kurze Goldelektroden einspannen

Mit dem Adapter vergrößert sich die Eintauchtiefe bei kurzen GoldelektrodenBei der kolloidalen Gold- und Platinherstellung mit Barrenabschnitten können die Adapter auch verwendet werden.
Beim Hochvolt-Plasma-Verfahren wallt sich das Wasser über der Plasmaflamme auf, besonders bei Beginn.

Dadurch berührt das Wasser teilweise die Krokodilklemmen. Um das zu reduzieren, muss die Eintauchtiefe verringert werden. Eine kurze Berührung des Wassers an den Krokodilklemmen ist nicht problematisch.

Durch die geringere Einrauchtiefe spritzt mehr Wasser heraus und es verdampft auch mehr davon. Der Wasserstand muss dann ggf. alle 5 Minuten kontrolliert und nachgefüllt werden.

Die Elektrodenadapter sind innen und außen 24 Karat hartvergoldet und können somit näher an der Wasseroberfläche stehen, wodurch sich die Eintauchtiefe um ungefähr 2 mm erhöht.

Hinweis

Die Elektrodenadapter dürfen während der kolloidalen Herstellung nicht permanent im Wasser stehen. Ansonsten wird die Vergoldung mit der Zeit abgelöst.

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

GSH-System Thermometer

Thermometer zur Bestimmung der WassertemperaturDamit lässt sich die Wassertemperatur während der kolloidalen Herstellung überwachen. Es ist in der Höhe und Tiefe verstellbar.

Somit können Sie es für verschiedene Größen der Herstellungsgefäße verwenden. Es ist mit ungiftigen Weingeist gefüllt.

>> zum Angebot GSH-Thermometer

Hinweis 

Thermometer mit metallischen Temperaturfühlern dürfen nicht verwendet werden, ansonsten werden während der Herstellung auch davon Ionen gelöst.

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

GSH-System - Wasser-Nachfüllsystem

GSH Wasserstand-Nachfüllsystem - LieferumfangBei der kolloidalen Herstellung im Hochvolt-Plasma-Verfahren in heißem Wasser verdampfen zwischen 50 bis 200 ml Wasser pro Stunde, je nach Wassertemperatur.

Dadurch muss regelmäßig der Wasserstand kontrolliert und nachgefüllt werden. Dies ist alle 10 bis 20 Minuten notwendig.

Das Wasser-Nachfüllsystem (Patentamt Nr. 202018001545) füllt automatisch das verdampfte Wasser während der kolloidalen Herstellung nach.

Sie können auch die gewünschte Wasserspiegelhöhe einstellen.

 

 

 

 

 


Wenn die Goldelektroden nicht im Wasser stehen, verglühen diese.Wenn Sie das Wasser selbst nachfüllen und es vergessen oder zu spät machen, stehen die Elektroden außerhalb des Wassers und verglühen bei starken Trafos zu einer kleinen Kugel.

Dies ist bei Platin- oder Goldelektroden eine recht teure Angelegenheit.

 


Für die ordnungsgemäße Funktion sind Elektroden notwendig. Die Goldbarren sind zu kurz dafür, weil sie nicht tief genug im Wasser stehen.

Der Wasservorratsbehälter mit 500 ml nutzbaren Inhalt reicht für 2,5 bis 5 Stunden der kolloidalen Herstellung, je nach Wassertemperatur.

>> zum Angebot GSH-Wasser-Nachfüllsystem

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

GSH-System Laserpointerhalter & Laserpointer

Laserstrahl sichtbar gemacht in GoldkolloidIn die Halterung können Sie handelsübliche Laserpointer von 10 bis 15 mm Durchmesser einspannen. Dessen Druckschalter wird in der Klemme durch die Klemmspannung in den Laserpointer gedrückt und gehalten.

Es lassen sich auch Laserpointer mit 230 Volt Stromversorgung verwenden.

Der Halter kann in der Höhe, Tiefe, Winkel sowie der in der Horizontalen ausgerichtet werden.

>> zum Angebot GSH-Laserpointer Haltesystem

 

 

 

 


Tyndall-Effekt mit 230 Volt Punktlaser sichtbar machen

 

Die passen Laserpointer und 230 Volt Punktlaser finden Sie hier:

www.goldmachen.de/laserpointer-punktlaser

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Schutzbox für Hochvolt-Kolloid-Herstellung

Kolloidherstellung mit Hochvolttrafo in SchutzboxDie Schutzbox schützt vor Berührung der stromführenden Teile bei der kolloidalen Herstellung im Hochvolt-Verfahren.

Mit rotem LED-Warnlicht bei eingeschaltetem Strom und LED-Beleuchtung für optimale Lichtverhältnisse.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.goldmachen.de/schutzbox-zur-kolloidherstellung

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis