Reinheit von Elektroden

Für die kolloidale oder ionischen Herstellung benötigen Sie Elektroden oder Barren mit einem hohen Reinheitsgrad ab 99,95 bis 99,99 %.

Es gibt die Elektroden mit noch höheren Reinheitsgraden, diese werden von spezialisierten Unternehmen hergestellt, meistens für die Wissenschaft und Forschung und sind unverhältnismäßig teuer.

Ab einer Reinheit von 99,95 % sind die Elektroden chemisch rein und enthalten nur noch 0,05 % Fremdatome.  Der Fremdatomanteil einer kolloidalen Dispersion oder ionischen Lösung mit 10 mg/Liter (ppm) würde gerade mal 0,005 mg (ppm) betragen.


Weil man sich ein reines Zahlenwerk schlecht vorstellen kann, werde ich es einmal mit den aktuellen Grenzwerten der Trinkwasserverordnung vergleichen.

Demnach dürfen z. B. 0,01 mg Uran, Arsen oder Blei in einem Liter Trinkwasser enthalten sein und gelten als gesundheitlich unbedenklich. Um mit den 0,005 % Fremdatomanteilen auf den gleichen Grenzwert zu kommen, müssten Sie 2 Liter täglich davon konsumieren.


Die handelsüblichen Kupfer-, Eisen-, Zink-, Gold- oder Silberdrähte sind nicht rein genug. Je reiner diese sind, umso teurer sind sie.

Hierzu einige Beispiele:

5 Meter eines 1 mm Kupferdrahtes bekommen Sie bei eBay für um die 6 €. Die Reinheit solcher Drähte liegt bei maximal 99,7 %.

Ein 99,98 % reiner Kupferdraht mit 1 mm Durchmesser in der gleichen Länge kostet bei Goodfellow 191 € + 19 % MwSt.

1 Meter Eisendraht mit 1 mm Durchmesser und einer Reinheit von 99,99 % kostet 395 € + 19 % MwSt.


Im letzten Punkt dieser Webseite finden Sie den Link zu Goodfellow, dort können Sie die genannten Preise selbst nachprüfen.

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum Gold oder Platin Elektroden teurer sind als Barren

Goldelektroden zum kolloidales Gold herstellenDie Drähte für die Elektroden werden immer nur nach Auftrag individuell hergestellt.

Zum eigentlichen Materialpreis kommen diverse Aufschläge. Flachelektroden werden in Handarbeit ausgewalzt und nachgearbeitet.

Deswegen ist die Elektrodenform immer teurer als ein handelsüblicher Gold- oder Platinbarren bei gleichem Gewicht, weil diese als Massenware gefertigt werden.

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie viel Liter kann man mit den Elektroden herstellen

Der Elektrodenverbrauch hängt von der hergestellten kolloidalen Konzentration ab. Sie können ungefähr pro 1 Gramm Elektrodengewicht folgende Mengen herstellen:

1 ppm ~ 1.000 Liter

5 ppm ~ 200 Liter

10 ppm ~ 100 Liter

20 ppm ~ 50 Liter

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zuschnitt Elektroden

Die Elektroden werden von mir in den gängigen Längen angeboten. Wenn Sie eine andere Länge und/oder die Umformung als Flachelektrode wünschen, dann kontaktieren Sie mich per E-Mail.

Nur Gold, Platin, Silber, Eisen und Kupfer Elektroden können als Flachelektrode umgeformt werden.

Zur Zeit erhalten Sie nachfolgende Elektroden für die kolloidale Dispersionsherstellung:

Gold, Platin, Silber, Kupfer, Eisen, Zink und Magnesium.

Weitere werden in Zukunft folgen.

>> zum Angebot für Elektroden

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Elektroden für das GSH-System

Hierfür sind Elektroden mit 1 mm Durchmesser am geeignetsten. Bei dünneren Rundelektroden wird zu viel auf einmal verdampft, wodurch sich schneller Cluster bilden. Sind sie dicker, wird die Hochvolt-Plasma-Flamme schwächer, weil dann mehr Strom über das Wasser abgeleitet wird.


Optimal sind Flachelektroden, weil diese breiter und dünner sind.
Die Plasma-Flamme brennt breiter, wodurch die Teilchen gleichmäßiger abgegeben werden. Dadurch ist sie auch leiser und es verdampft es weniger Wasser. Die Herstellungszeiten reduzieren sich bis zu 30 %.


Wichtiger Hinweis

Verwenden Sie im Hochvolt-Plasma-Verfahren keine Goldelektroden mit einem Silberkopf, wie sie speziell für Silbergeneratoren angeboten werden.

Bei stärkeren Trafos kann die Plasmaflamme dann direkt am Silberkopf überschlagen und nicht an den Spritzen der Goldelektroden. Schneiden Sie in diesem Fall den Silberkopf ab.


Sie erhalten bei mir Gold und Platin Rundelektroden sowie Flachelektroden. Je länger diese sind, desto wirtschaftlich sind sie, weil immer ein kleiner Rest zum Einspannen übrig bleibt, der nicht mehr verbraucht werden kann.

>> zum Angebot für Elektroden

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Elektroden für das herkömmliches Elektroden-Haltesystem

Hierfür benötigen Sie eine Elektrodenlänge von mindestens 8 cm.
Von den Elektroden lassen sich Systembedingt ungefähr 2 bis 3 cm verbrauchen.

>> zum Angebot für Elektroden

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Elektroden für Silbergeneratoren

Sie können Elektroden mit einer Mindestlänge von 5 cm und einem Durchmesser ab 1 mm verwenden. Durch längere/dickere Elektroden erhöht sich die Herstellungsgeschwindigkeit.


Vom Preis-Leistungs-Verhältnis sind Goldelektroden mit 1 mm Durchmesser zu bevorzugen, weil dickere Elektroden unverhältnismäßig teurer sind.

Gut geeignet sind auch die Flachelektroden, weil sie eine größere Oberfläche haben. Sie erhalten die Goldelektroden als 1 mm Rundelektroden sowie als Flachelektroden.

Zum Einspannen in die Silbergeneratoren ist immer der Elektroden-Adapter oder die Elektroden-Adapterplatte notwendig.


Für die elektrolytische Silberherstellung sind 2 bis 2,7 mm Silber-Rundelektroden am geeignetsten.

>> zum Angebot für Elektroden

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zink-Elektroden

Zinkelektroden zum kolloidales Zink herstellenZink ist ein sehr weiches Material. Deshalb können diese nicht mit 1 mm Durchmesser im Hochvolt-Plasma-Verfahren verwendet werden. Sie würden sofort an den Spitzen zusammenkleben.

Verwenden Sie Zinkelektroden mit 2 mm Durchmesser. Sie sind geeignet für das Hochvolt-Plasma- sowie das Elektrolyse- Verfahren mit Silbergeneratoren.

>> zum Angebot für Elektroden

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Magnesium-Elektroden

Magnesium ist ein sehr hartes und brüchiges Material. Es gibt diese zwar mit 2 und 3 mm Durchmesser, jedoch brechen davon oftmals ganze Stücke während der Herstellung ab.

Deshalb biete ich diese nur ab 5 mm Durchmesser an. Sie benötigen zum Einspannen das GSH-System.

Diese reichen für mehrere tausend Liter ionisches Magnesium.

>> zum Angebot für Elektroden

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bezugsquelle für sonstige Elektroden

kolloidales Silber mit 50 Gramm Barren elektrolytisch herstellenEs können noch viele weitere Dispersionen hergestellt werden. Das sind z. B. Silizium, Germanium, Mangan usw. Die Drähte oder Rundstäbe sind jedoch extrem teuer bei entsprechender Reinheit.

Sie erhalten alle Materialen als Draht, Rundstab oder Platte in entsprechender Reinheit bei Goodfellow – ein internationaler Konzern, der Materialien für die wissenschaftliche und industrielle Forschung herstellt.

Sie liefern weltweit - auch in kleinen Mengen.

www.goldmachen.de/goodfellow

 

⇑ zurück zum Inhaltsverzeichnis